Funktionen und Vorteile

Das marktführende Partikelgrößenmessgerät Mastersizer 3000 ist ein vielseitiges, kompaktes Gerät, das auf die analytischen Anforderungen, begrenzten Ressourcen und anspruchsvollen Arbeitsabläufe in modernen Laboren ausgerichtet ist. Das System vereint das umfassende Expertenwissen zur Laserbeugungstechnologie und diversen Applikationen und bietet somit:

  • Branchenführende Performance in der Partikelgrößenmessung, die die benötigten soliden und zuverlässigen Daten generiert und den wertvollen Laborraum optimal nutzt
  • Intuitive Software mit systemintegrierter Expertise, die Ihre analytische Arbeitslast reduziert, sodass Sie eine Vielzahl von Verfahren effizient entwickeln und ausführen können
  • Flexible, an Ihre Anforderungen anpassbare Berichtsfunktionen, mithilfe derer Sie Ihre Daten in individuellem Format anzeigen können 
  • Schnelle, effektive, auf verschiedene Probenanforderungen zugeschnittene Probenvorbereitungsmöglichkeiten für Suspensionen, Emulsionen und Pulver, die Ihnen das Wissen vermitteln, das Sie benötigen, um Ihre Verfahren zu optimieren und eine kontinuierliche Kontrolle zu gewährleisten

Durch das einzigartige, praktische Fachwissen von Malvern Panalytical über die Laserbeugungs-Partikelgrößenanalyse kann der Mastersizer zuverlässige Ergebnisse liefern – mithilfe einer Datenqualitätsanalyse, die sowohl Experten als auch Einsteiger in der Partikelgrößenmessung dazu befähigt, Erkenntnisse und Ergebnisse zu erzielen, auf die Sie sich verlassen können.

Funktionsweise

Der Mastersizer 3000 misst die Partikelgröße und die Partikelgrößenverteilung von Materialien mittels Laserbeugung. Bei der Laserbeugungsmessung durchdringt ein Laserstrahl eine disperse Partikelprobe und misst dabei die winkelabhängige Streulichtintensität. Aus diesen Streulichtdaten wird die Partikelgrößenverteilung berechnet.  Die exakten und robusten Messdaten der Partikelgrößen, die für den effektiven Betrieb vieler industrieller Prozesse entscheidend sind, können vor allem aufgrund folgender Komponenten konsistent und zuverlässig bereitgestellt werden:

  • Optische Bank – Der Mastersizer 3000 misst Partikelgrößen von 10 nm bis 3,5 mm über einen einzigen Strahlengang, dank gefalteter Optik, und eignet sich damit für eine Vielzahl von Anwendungen. Der Mastersizer 3000 verwendet die sequenzielle Messkombination einer roten und einer blauen Laserlichtquelle, um den sehr weiten Partikelgrößenmessbereich abdecken zu können. Dabei misst eine Reihe von Detektoren das, durch die Partikel gestreute Licht, sowohl langer als auch kurzer Wellenlängen.  
  • Probendispergiereinheiten – Die Probendispergiereinheiten stellen sicher, dass die Partikel in der richtigen Konzentration und in einem geeigneten, stabilen Dispergierzustand in den Messbereich der optischen Bank gelangen, sodass exakte und zuverlässige Partikelgrößenmessungen vorgenommen werden können.
    Der Mastersizer 3000 bietet sechs verschiedene Zubehörmodule zur Nassdispergierung - für die Handhabung einer großen Bandbreite an Probenvolumina und einer Vielzahl von Dispergiermitteln.
    Eine vollautomatische Trockendispergiereinheit ermöglicht eine schnelle und reproduzierbare Pulverdispergierung, selbst empfindlicher Materialien. 
  • Mastersizer-Software – Die Mastersizer 3000-Software erfüllt die steigende Nachfrage nach einfach zu bedienenden Messsystemen die zuverlässig hervorragende Ergebnisse liefern. Die Software steuert das System, analysiert die Streulichtdaten und berechnet die Partikelgrößenverteilung. Die intuitive Benutzeroberfläche führt den Anwender durch alle Schritte der Messung, von der Methodenentwicklung bis hin zum Ergebnisbericht. Die systemintegrierte Expertise schlägt Optimierungen vor und prüft die Datenqualität, wodurch Schulungsbedarf reduziert und die Partikelgrößenanalyse vereinfacht und beschleunigt wird.

Spezifikation

Allgemein

Proben-Typen:
Suspensionen, Emulsionen, Trockenpulver
Messprinzip:
Laserlichtstreuung
Analyse:
Mie- und Fraunhofer-Streuung
Datenerfassungsrate:
10 kHz
Typische Messzeit:
< 10 s
Abmessungen (B, T, H):
690mm x 300mm x 450mm
Gewicht:
30 kg

Optiken

Rote Lichtquelle:
Max. 4 mW He-Ne, 632,8 nm
Blaue Lichtquelle:
Max. 10 mW LED, 470 nm
Linsenanordnung:
Inverser Fourier-Aufbau (konvergenter Strahl)
Effektive Brennweite:
300 mm

Detektor

Anordnung:
Kanäle in logarithmischem Abstand
Winkelbereich:
0,015 - 144 Grad
Justierung:
Automatisch

Größe

Partikelgröße:
0,01 - 3500 µm *
Anzahl der Größenklassen:
100 (kann vom Benutzer eingestellt werden)
Messgenauigkeit:
Besser als 0,6 % **
Präzision / Wiederholbarkeit:
Weniger als 0,5 % Abweichung *
Reproduzierbarkeit:
Weniger als 1 % Abweichung *

Software

21 CFR Part 11:
Betriebsmodus zur Unterstützung der Erfüllung von ER/ES-Anforderungen

System-Compliance

Lasersicherheit:
Laserklasse:  Klasse 1, IEC60825-1:2007 und CRF Kapitel I: Unterkapitel J: Teil 1040 (CDRH)
Konformität: Erfüllt die RoHS- und WEEE-Richtlinien. Erfüllt die CE-/FCC-/ICE5-003-/VCCI-Richtlinien. Erfüllt C-Tick.
Vorgeschriebene Prüfungen:
Entspricht RoHS und WEEE Entspricht CE/FCC Erfüllt die Anforderungen der European Low Voltage Richtlinie

System

Versorgungsspannung:
100/240 v, 50/60 Hz 50W (ohne angeschlossene Dispergiereinheit) 200W Maximum (2 Dispergiereinheiten angeschlossen)
Luftfeuchtigkeit:
80 % max. für Temperaturen bis 31 °C, linear abnehmend auf 50 % bei 40 °C. Nicht kondensierend
Arbeitstemperatur (°C):
+5 °C bis +40 °C
Lagertemperatur des Produkts:
-20 °C bis +50 °C
IP Überlastungsschutz (IP):
IP41B

Hinweise

*:
Abhängig von Probe und Probenvorbereitung
**:
Genauigkeit definiert für die Messung monomodaler Latex-Standards. Diese Spezifikation gilt unter Berücksichtigung der Produktionsschwankungen bei der Größe der Latex Standards. Abhängig von Probe und Probenvorbereitung.
Patente:
Die optische Bank des Mastersizer 3000 ist durch folgende Patente geschützt; US6,778,271 und zugehörige Einreichungen; GB2,340,932; zusammen mit Patenten auf der Basis von Anwendungen WO2013038161, WO2013038160 und WO2013038159. Hydro MV und LV geschützt durch EP1167946A2 und zugehörige Einreichungen.

Zubehör

Zubehör zur Probendispergierung für den Mastersizer 3000

Mastersizer 3000

Zubehör zur nassen Probendispergierung

Hydro SV

Image

Nassdispergierung für kleine Probenvolumina

Die Hydro SV ist eine einfache, kosteneffektive Flüssigdispergiereinheit, die eine Partikelgrößenanalyse bei kleinen Proben- und Dispergiermittelvolumina ermöglicht.

Weitere Informationen Angebot anfordern

Hydro MV

Image

Automatisierte Dispergiereinheit für mittlere Probenvolumina.

Die Hydro MV ist eine automatisierte Dispergiereinheit für mittlere Volumina zur kontrollierten, automatisierten Nassdispergierung von Proben zur Partikelgrößenanalyse. Sie eignet sich sowohl für wässrige als auch nicht wässrige Proben und ist besonders nützlich, wenn die Probenmenge begrenzt ist und/oder die Menge des verwendeten Dispergiermittels minimiert werden muss.

Weitere Informationen Angebot anfordern

Hydro LV

Image

Nassdispergierung für große Probenvolumina.

Die Hydro LV ist eine automatisierte Dispergiereinheit zur Steuerung der Nassdispergierung von Materialien zur Partikelgrößenanalyse. Sie eignet sich besonders für Anwendungen, bei denen die Probenmenge relativ groß oder die Größenverteilung sehr breit ist.

Weitere Informationen Angebot anfordern

Hydro EV

Image

Nassdispergierung mit flexiblem Volumen

Eine spezielle Eintauch-Nassdispergiereinheit, die mit normalen Laborgläsern verwendet werden kann. Sie ist für einen großen Bereich von Dispergiervolumina und Partikelgrößen geeignet.

Weitere Informationen Angebot anfordern

Hydro SM

Image

Einsteiger-Nassdispergiereinheit für kleine Volumina

Die Hydro SM ist eine kostengünstige Nassdispergiereinheit zum Messen von Proben in nichtwässrigen Dispergiermitteln bei minimiertem Lösungsmittelverbrauch

Weitere Informationen Angebot anfordern

Mastersizer 3000 Chocosizer

Image

Die effektive Qualitätskontrolle in der Schokoladenherstellung

Bei der Schokoladenproduktion geht es darum, ein Produkt mit stets gleichbleibendem Geschmack und Mundgefühl auf wirtschaftliche und effiziente Weise herzustellen. Dabei ist die Kontrolle der Partikelgröße und Partikelgrößenverteilung von Kakao- und Milchpulver entscheidend. Speziell für diese Anforderungen wurde der Mastersizer 3000 Chocosizer konzipiert, um die Qualitätskontrolle und Produktion durch eine einfache Methode zur schnellen und zuverlässigen Partikelgrößenanalyse von Schokolade zu unterstützen.

Weitere Informationen Angebot anfordern

Zubehör zu Trockendispergierung

Aero S

Image

Trockendispergierung entsprechend dem Stand der Technik

Setzt neue Standards: Die Aero S wurde auf Basis der aktuellsten Dispergierungstheorien von Grund auf neu gestaltet. Das modulare Konzept erlaubt die schnelle und reproduzierbare Dispergierung verschiedenster Typen von Proben - von kohäsiven Pulvern bis zu zerbrechlichen Materialien.

Weitere Informationen Angebot anfordern

Aero Trichter-Probengeber

Image

Schnelle QC-Messungen für Pulverproben

Der Aero Trichter-Probengeber soll Benutzern dabei helfen, schnelle und reproduzierbare Partikelgrößenmessungen von trockenem Pulver durchzuführen. Zu diesem Zweck können Proben der Aero S und der Aero M Trockendispergiereinheit direkt zugeführt werden, ohne den Deckel der Dispergiereinheit zu öffnen. Die Zuführung zu analysierender Proben erfolgt dadurch rascher und einfacher, sodass Ergebnisse schneller zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen Angebot anfordern

Support

Mit den Malvern Panalytical Service-Verträgen sichern Sie sich die langfristige und optimierte Funktionsfähigkeit Ihrer Analysegeräte.

Der Kauf eines Malvern Panalytical-Produkts ist für uns erst der Beginn einer langjährigen Geschäftsbeziehung über die gesamte Lebensdauer des Gerätes, die Malvern Panalytical entsprechend Ihrem individuellen Bedarf gerne mit seinen Services unterstützt.

Help Desk

Schulungen

Software-Downloads

Die Optionen für Service-Verträge von Malvern Panalytical – wählen Sie einen passenden Vertrag für Ihren Bedarf:

Malvern Panalytical Platin Service-Vertrag

Für Labore bei denen die Geräte-Verfügbarkeit für die tägliche Arbeit unbedingt erforderlich ist. Der all-inclusive Vertrag sichert kürzeste Reaktionszeiten zu und deckt alle Wartungskosten, aber auch unerwarteten Reparaturkosten ab.

Malvern Panalytical Gold Service-Vertrag

Stellen Sie die Produktivität Ihres Labors durch die regelmäßige Wartung Ihres Systems sicher und erhalten Sie einen schnellen, spezialisierten und kompetenten Support im Störungsfall.

Malvern Panalytical Bronze Service-Vertrag

Für Labore die eine einmalige vorbeugende Wartung oder Support-Leistung wünschen.

Platin VertragGold VertragBronze Vertrag
Jährliche Wartung und Verifizierung
Ja
Ja
Nein
Telefon / E-Mail Support
Ja
Ja
Nein
Kurze Reaktionszeiten
Ja
Ja
Nein
Notfall-Besuch im Störungsfall*
Ja
Ja
Nein
Ersatzteile inklusive
Ja
Nein
Nein
Technik & Software Support
Ja
Ja
Ja
IQ/OQ (Pharma)***
Ja
Ja
Ja

*inklusive Arbeits- und Anfahrtskosten***gegen geringen Aufpreis möglich

Wichtigste Anwendungen

Die schnelle und zuverlässige Ermittlung der Größenverteilungen ist verantwortlich für den großen Erfolg des MS3000 Systems. Durch seine kompakten Abmessungen, die anwenderunabhängige Messung durch standardisierte Messabläufe, die hohe Flexibilität bei Messungen verschiedener Probentypen und die Möglichkeit für Hochgeschwindigkeitsmessungen über einen breiten Größenbereich hinweg ist der Mastersizer 3000 das Partikelgrößenmessgerät der Wahl für viele Anwendungen.

Obwohl die spezifischen Anwendungen variieren, messen und kontrollieren viele verschiedene Branchen die Partikelgröße aus ähnlichen Gründen – mit dem Ziel, die Produktqualität und -leistung zu verbessern, zu steuern und zu gewährleisten. Aspekte wie Reaktivitäts- und Auflösungsgeschwindigkeit, Packungsdichte, Stabilität, Rieselfähigkeit, einfache der Drug-Delivery, optische Eigenschaften und die Verbraucherwahrnehmung von Produkten werden durch die Partikelgröße beeinflusst. 

Die Rieselfähigkeit von Pulvern ist wichtig, um die Produktionseffizienz vieler Prozesse aufrechtzuerhalten. Da Inkonsistenzen bei der Pulverzufuhr die Effektivität von Prozessen zur Partikelgrößenreduzierung beeinflussen, kann sich ungleichmäßiger Pulverfluss direkt auf die Qualität eines Produkts auswirken, wie z. B. die Einheitlichkeit des Gehalts pharmazeutischer Darreichungsformen, oder zu Prozessvariabilität führen. Der Pulverfluss ist bei der Herstellung von Sinterprodukten, der additiven Herstellung oder 3D-Druckverfahren ein entscheidender Faktor. Ein schlechter Fluss während der Pulverbett-Abscheidung kann zu Schwankungen der Pulverbettdichte führen. Diese wiederum können die Festigkeit des fertigen Teils negativ beeinflussen.

Die Analyse von Partikelgröße und Partikelgrößenverteilung ist entscheidend, um die Fließeigenschaften eines Pulvers zu verstehen: Mithilfe dieser Daten kann man vorhersagen, wie sich Partikel im Pulver verdichten und aneinanderheften. Pulver mit großer Partikelgröße und enger Größenverteilung weisen in der Regel eine gute Fließfähigkeit auf. Pulver mit einer kleinen Partikelgröße oder einer breiten Partikelgrößenverteilung neigen aufgrund der größeren Kontaktfläche zwischen den Partikeln und dadurch, dass die feinen Partikel die Hohlräume füllen, zu einer schlechteren Fließfähigkeit. 

Die Packungsdichte von Partikeln beeinflusst den Erfolg vieler Prozesse, einschließlich der Formbefüllung bei der Herstellung von Keramik- und Metallkomponenten, Pulverbeschichtung und der Feststoffbeladung von Suspensionen. Die Art und Weise, wie sich Partikel verdichten, hängt sowohl mit ihrer Größe als auch mit ihrer Größenverteilung zusammen. Größere Partikel verdichten sich weniger effizient als kleinere, wodurch größere Hohlräume entstehen. Die Erweiterung der Partikelgrößenverteilung führt dazu, dass kleinere Partikel die Räume zwischen größeren Partikeln füllen. Sie verbessert damit die Verdichtungseffizienz. Die Minimierung von Leerräumen ist entscheidend für die Herstellung von einwandfreien Sinterkomponenten. Bei der Pulverbeschichtung ermöglicht die starke Verdichtung ein effizientes Schmelzen bei niedrigeren Temperaturen, wodurch mehr Zeit für Vernetzungsreaktionen zwischen Polymerpartikeln bleibt und eine bessere Oberflächenbehandlung erzielt wird.

Die Partikelverdichtung beeinflusst auch die Rheologie von Suspensionen, vor allem ihre Viskosität. Eine Mischung aus großen und kleinen Partikeln hat aufgrund ihrer höheren Verdichtung (einem Phänomen, das zur Steigerung des Feststoffgehalts von Suspensionen wie Farben und Keramik genutzt werden kann), die geringste Auswirkung auf die Viskosität des Systems.   

Die Stabilität der in Branchen wie der Pharma- oder der Lebensmittelindustrie verwendeten Suspensionen und Emulsionen dient dem Erfolg des Endprodukts. Zu den Schlüsselelementen gehören Dispersionsstabilität und Schwerkraftabscheidung.

Dispersionsstabilität: Um eine stabile Dispersion zu erreichen, müssen die Adhäsions- und Kohäsionskräfte zwischen den Partikeln innerhalb eines Mediums kontrolliert werden. Diese Kräfte können zu einer Flockung von Emulsionen oder zur Bildung von Agglomeraten in Suspensionen und Pulvern führen. Das Risiko einer schlechten Dispersionsstabilität steigt mit sinkender Partikelgröße und kann sich erheblich auf die Verarbeitung auswirken. Zudem kann sie zu Problemen beim Pulvertransport innerhalb der Fertigungsprozesse oder zu Problemen beim Endprodukt führen, wie z. B. Bildung von Agglomeraten, die wiederum Mängel bei Beschichtungen und Lacken verursachen können. Die Analyse von Partikelgröße und Partikelgrößenverteilung wird genutzt, um Risiken für die Dispersionsstabilität zu kontrollieren und Auswirkungen von Stabilitätsproblemen auf die Produktleistung und -akzeptanz zu identifizieren.

Schwerkraftabscheidung: Die verbesserte Stabilität einer Suspension oder Emulsion zur Schwerkraftabscheidung erreicht man durch eine ausgeglichene Anziehungskraft der Partikel (einer Funktion von Partikelgröße und Dichte) und dem Auftrieb der Suspensionsflüssigkeit der von der Viskosität abhängt. Bei Emulsionen wird die Partikelgrößenanalyse verwendet, um die Wahrscheinlichkeit des Aufrahmens, für das größere Tröpfchen anfällig sind, zu bewerten und die Stabilität der Flockung und Koaleszenz im Laufe der Zeit zu überwachen. Da die Tröpfchengröße und der Flockungsgrad sich auch auf Eigenschaften wie das Mundgefühl eines Nahrungsmittels oder die Viskosität eines Getränks auswirken können, sollte die Partikelgröße bei der Optimierung und Herstellung von Emulsionsformulierungen routinemäßig gemessen werden.

Auflösungsraten von Materialien werden von der spezifischen Oberfläche der Partikel beeinflusst. Die Erweiterung der spezifischen Oberfläche von Partikeln durch die Verringerung ihrer Größe beschleunigt den Auflösungsvorgang. Diese Korrelation ist besonders bei pharmazeutischen Produkten wichtig, bei denen sich die Auflösung direkt auf die Bioverfügbarkeit eines Wirkstoffs auswirkt. Hersteller von agrochemischen Stoffen und Tensiden müssen auch die Partikelgröße bestimmen, um die Auflösungs- und Freisetzungsraten aktiver Komponenten innerhalb einer Formulierung zu kontrollieren.

Die einfache Inhalation ist ein wichtiges Kriterium, sowohl um die Inhalation schädlicher Partikel durch den Menschen zu verhindern als auch um die Abscheidung von Medikamenten in den Atemwegen zu optimieren. Bei allen oral inhalierten und nasalen Arzneimitteln (OINDPs) ist die Partikelgröße ein wichtiger Parameter mit klaren Größenbereichen, die für Abscheidung und Retention in der Nasenhöhle und für das Eindringen in verschiedene Bereiche der Lunge mit klar vorgegebenen Größenbereichen. Im Gegensatz dazu müssen Hersteller von Produkten wie Reinigungsmitteln und Haarsprays Feinteile kontrollieren, um eine Inhalation zu verhindern. An dieser Stelle ist eine Partikelgrößenanalyse für Sicherheitstests unerlässlich. 

Reaktionsraten in Feststoffsystemen sind häufig eine Funktion der spezifischen Oberfläche der beteiligten Partikel. Je feiner die Partikel, desto größer ihr Verhältnis von Oberfläche zu Volumen, was zu höheren Reaktionsraten führt. Das ist ein wichtiger Punkt in Branchen wie der Zementindustrie, in denen die Partikelgröße die Aushärtungsgeschwindigkeit von Zementprodukten und die Katalysatorproduktion beeinflusst. Dort muss die Partikelgröße angepasst werden, um die Reaktionsraten zu optimieren oder die effektive Spülung von Schadstoffen sicherzustellen. 

Optische Eigenschaften wie die Lichtstreufähigkeit von Partikeln werden von Lack-, Beschichtungs- und Farbstoffherstellern genutzt. Die Art und Weise, wie ein Partikel Licht streut, hängt von seiner Größe ab. Daher beeinflusst die Änderung der Partikelgröße in einer Oberflächenbeschichtung Parameter wie Farbton und Farbtonstärke, Produktabdeckung und Glanz.

Die Verbraucherwahrnehmung von Produkten wie Lebensmitteln wird häufig durch die Partikelgröße beeinflusst. Der Mahlgrad von Kaffeepulver z.B. hat Auswirkungen auf den freigesetzten Geschmack und die Zeit die man für die Kaffeezubereitung benötigt. Eine feine Partikelgröße in Schokolade sorgt für ein sanftes Mundgefühl, das häufig einer körnigen Textur vorgezogen wird.