Übersicht

>Malvern bietet ein umfangreiches Sortiment von Molekulargewichtstandards für die GPC/SEC an. Zur einfachen Vorbereitung sind diese als voreingewogene Standards erhältlich. Fügen Sie einfach das entsprechende Volumen des erforderlichen Lösungsmittels hinzu, um diese Standards für Molekulargewicht und intrinsische Viskosität mit einer bekannten und genauen Konzentration vorzubereiten.

Die Standards für die konventionelle und universelle Säulenkalibrierung weisen einen breiten Molekulargewichtbereich auf und sind für organische und wässrige Anwendungen erhältlich.

Die Standards für Lichtstreuung und Dreifachdetektion werden mit Messgeräten charakterisiert, die mit NIST-konformen Materialien überprüft wurden. Sie sind für organische und wässrige Anwendungen erhältlich.  Sie können für die simultane Kalibrierung und Normalisierung von Detektoren eingesetzt werden sowie zur Bestimmung der Interdetektorvolumen (Detektorversatz) und der Peakverbreiterungsparameter.

  • Voreingewogene Molekulargewichtstandards verkürzen die Zeit und den Aufwand für die Vorbereitung und erhöhen die Reproduzierbarkeit.
  • Die Säulenkalibrierstandards decken einen großen Molekulargewichtbereich ab.
  • NIST-konforme Standards für Lichtstreuung/Dreifachdetektion
  • Kalibrieren und Normalisieren von Detektoren und Berechnen der Detektor-Offsets sowie Korrekturen der Bandenverbreiterung in einem einzigen Schritt zur Verkürzung der Kalibrierzeit
  • Polystyrol- und PMMA-Standards für organische Anwendungen
  • Polyethylenoxid (PEO)-, Pullulan- und Dextran-Standards für wässrige Anwendungen

Funktionsweise

Die Molekulargewichtstandards werden in Glasvials voreingewogen. Fügen Sie einfach das entsprechende Lösungsmittelvolumen hinzu, um die gewünschte Konzentration zu erhalten.

Die Säulenkalibrierstandards werden der Reihe nach auf einem GPC/SEC-System gemessen. Die Elutionszeiten der verschiedenen Molekulargewichtstandards dienen dann als Referenz für das unbekannte Material. Wenn die Standard- und Probenpolymere verschieden sind, können die relativen Molekulargewichte ermittelt werden.

Die Standards für Lichtstreuung/Dreifachdetektion dienen zur Charakterisierung des Ansprechverhaltens der Detektoren. Diese Ergebnisse werden anschließend bei der Messung des absoluten Molekulargewichts verwendet. Normalisierungsfaktoren, Detektor-Offsets (Versatz) und Korrekturen der Bandenverbreiterung werden gleichzeitig berechnet, um die Kalibrierzeit zu verkürzen.

Spezifikation

Polystyrene (PS)

Standard Material:
Polystyrene (PS)
Anwendungen:
Synthetische Polymere
Kalibrierungstyp:
Säulenkalibrierung & Dreifachdetektorkalibrierung (schmal) und -überprüfung (breit)
Standard Typ:
Pulver, einzeln voreingewogen und gemischt (für HT-GPC)
Molekulargewichtsbereich:
1000 Da - 4,5 MDa

Polymethylmethacrylat (PMMA)

Standard Material:
Polymethylmethacrylat (PMMA)
Anwendungen:
Synthetische Polymere
Kalibrierungstyp:
Säulenkalibrierung & Dreifachdetektorkalibrierung (schmal) und -überprüfung (breit)
Standard Typ:
Pulver als Bulkware oder voreingewogen
Molekulargewichtsbereich:
3 kDa - 1 MDa

Polyethylenglycol (PEG)

Standard Material:
Polyethylenglycol (PEG)
Anwendungen:
Wasserlösliche Polymere
Kalibrierungstyp:
Säulenkalibrierung & Dreifachdetektorkalibrierung (schmal)
Standard Typ:
Voreingewogen
Molekulargewichtsbereich:
50 kDa bis 250 kDa

Pullulan

Standard Material:
Pullulan
Anwendungen:
Wasserlösliche Polymere
Kalibrierungstyp:
Dreifachdetektorkalibrierung (schmal)
Standard Typ:
Pulver als Bulkware oder voreingewogen
Molekulargewichtsbereich:
5 kDa bis 700 kDa

Dextran

Standard Material:
Dextran
Anwendungen:
Wasserlösliche Polymere
Kalibrierungstyp:
Dreifachdetektorüberprüfung (breit)
Standard Typ:
Voreingewogen
Molekulargewichtsbereich:
50 kDa - 100 kDa