Extrudatschneider-Zubehör kombiniert mit Strangaufweitungsmessungen.

  • Verhindert schwerkraftbedingte Ausdehnung und Verkleinerung des Extrudatdurchmessers während der Strangaufweitungsmessungen.
  • Düsenschneider schneidet Extrudat periodisch ab, indem er mit einer Klinge über die Austrittsfläche der Düse schert (nur RH2000).
  • Düsenschneider nutzt spezielle Düsen, deren Austrittsflächen bündig mit der Unterseite des Zylinders sind.
  • Einfach abzunehmende Klingenbaugruppe für Zugriff auf die Düse.
  • Schmelzeschneider schneidet Extrudatstrang periodisch mit Scherentätigkeit unter der Messeinheit für die Strangaufweitung ab.
  • Automatische Schneidtätigkeit wird ausgelöst, wenn Extrudatstrang Position eines Sensors erreicht.
  • Reflexionssensor standardmäßig, optional mit Ultraschallsensor für Proben mit geringem Reflexionsvermögen.
  • Malvern Panalytical empfiehlt, die Proben auf Kompatibilität des Schneiders mit dem jeweiligen Materialtyp und den Anwendungsanforderungen zu testen – wenden Sie sich für weitere Informationen an uns.

Die Rosand Düsenschneider- und Schmelzeschneider-Optionen wurden für die Verwendung in Kombination mit der Messeinheit für die Strangaufweitung entwickelt, um eine Einschnürung des Probenstranges durch Dehnung des Extrudats unter Einwirkung der Schwerkraft zu verhindern.

  • Die Düsenschneidereinheit hat eine Klinge, die automatisch über die Fläche der Düse schneidet, wenn das Ende des Extrudatstrangs einen Sensor erreicht, der unter der Messeinheit für die Strangaufweitung angebracht ist.
  • Der Düsenschneider arbeitet am linken Zylinder des Rheometers.
  • Die Schmelzeschneidereinheit hat ein elektromechanisches Scherenschnittsystem, welches das Extrudat automatisch abschneidet, wenn das Ende des Strangs einen Sensor erreicht, der unter der Messeinheit für die Strangaufweitung und den Klingen des Schmelzeschneiders angebracht ist.
  • Die einsträngige Schmelzeschneidereinheit arbeitet am linken Zylinder des Rheometers.
  • Eine doppelsträngige Schmelzeschneidereinheit, welche das Extrudat an beiden Zylindern des Rheometers abschneidet, ist erhältlich. 

Malvern empfiehlt die Überprüfung des Düsen- und Schmelzeschneider-Zubehörs, um die Kompatibilität mit dem jeweiligen Probentyp unter den entsprechenden Extrusionsbedingungen sicherzustellen. Bitte kontaktieren Sie Malvern für weitere Auskünfte und/oder für Berichte zur Prüfung und Bewertung von Proben.

Düsenschneider (nur Modell Rosand RH2000)

Schneiden des Extrudats:
Nur einsträngig (linker Zylinder des Rheometers).
Abstand zwischen Düse und Schnitt:
0 mm
Abstand zwischen Düse und Sensor:
85 mm.
Empfohlene maximale Scherrate:
1.000 s-1 (maximale Scherrate ist von Material und Düse abhängig).
Strangaufweitung:
Inklusive einachsiger Strangaufweitungseinheit mit Laserdetektor.
Düsen:
Verwendet speziellen Düsenschneider, dessen Ausgang bündig mit dem Zylinderboden des Rheometers abschließt. Verfügbar für 15 mm Zylinder mit 180° Eintrittswinkel (flach). Düsendurchmesser sind 0,5 mm, 1,0 mm und 2.0 mm.

Schmelzeschneider (nur Modelle Rosand RH7/10 oder RH2000)

Schneiden des Extrudats:
Einzelstrang (schneidet am linken Rheometer-Zylinder) Doppelstrang (schneidet an beiden Rheometerzylindern)
Abstand zwischen Düse und Schnitt:
100 mm bis 160 mm.
Abstand zwischen Düse und Sensor:
150 mm bis 210 mm (50 mm unter dem Schnitt).
Empfohlene maximale Scherrate:
1.000 s-1 (maximale Scherrate ist von Material abhängig).
Strangaufweitung:
Einsträngiger Schmelzeschneider inklusive einachsiger Strangaufweitungseinheit. Doppelsträngiger Schmelzeschneider inklusive einachsiger Strangaufweitungseinheit mit Laserdetektor (für Doppelextrudat).
Düsen:
Kompatibel mit Standarddüsen oder Düsen für Düsenschneider.
Sensor Typ:
Spielgelreflektor als Standard. Ultraschallsensor für schwarze bzw. reflektionsschwache Proben optional erhältlich.