Nahinfrarotspektroskopie (NIR)

Die Nahinfrarotspektroskopie ist eine hochflexible Analyseform, die für viele industrielle und Forschungsprozesse angewendet werden kann.

Einführung in NIR 

Die Nahinfrarotspektroskopie (NIR) ist eine hochflexible Analyseform, die für viele industrielle und Forschungsprozesse angewendet werden kann.. Die NIR-Spektroskopie galt lange als eine Standardtechnologie bei der Fernerkundung der Erde und wird nun auch in industriellen Märkten als kostengünstiges Werkzeug für die Messung von Materialien eingesetzt, um Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken.

Was ist die NIR, und wie funktioniert sie?

Die NIR-Spektroskopie ist eine Methode, die den Nahinfrarotbereich des elektromagnetischen Spektrums (von ca. 700 bis 2500 Nanometern) verwendet. Durch die Messung von Licht, das durch eine Probe gestreut wird, können NIR-Reflexionsspektren verwendet werden, um schnell die Eigenschaften eines Materials zu bestimmen, ohne die Probe zu verändern.

NIR wandelt gemessene Daten in umsetzbare Informationen um, um Prozesse zu optimieren oder die Forschung zu verbessern. Die NIR-Spektroskopie kann uneinheitliche Oberflächen mit der gleichen Leichtigkeit wie eine sorgfältig vorbereitete Probe untersuchen, sind zerstörungsfrei und erfordern nur wenig oder gar keine Probenvorbereitung. Sie kann auch verwendet werden, um mehrere Bestandteile in einem einzigen Scan zu analysieren.  

Vorteile der Nahinfrarotspektroskopie

  • Hochflexible Analyseform 
  • Kostengünstig
  • Kann unregelmäßige Oberflächen untersuchen
  • Zerstörungsfrei
  • Geringe oder keine Probenvorbereitung erforderlich