Die Aero S ist eine komplett neue Trockendispergiereinheit, entwickelt unter Berücksichtigung aktuellster Kenntnisse der Trockendispergierung. Durch das modulare Design ist sie einfach für unterschiedliche Applikationen zu konfigurieren und bietet eine effiziente Probendispergierung für stabile sowie zerbrechliche Materialien.

  • Standard-Dispergerieinheit für Partikelmessungen sowohl an kohäsiven als auch zerbrechlichen Materialien.
  • Prallplatte für die Dispergierung widerstandsfähiger Materialien verfügbar.
  • Die präzise Regelung des Dispergierdrucks auf ±0,1 bar sorgt für eine hervorragende Reproduzierbarkeit.
  • Verschiedene Einsätze für die Probenzufuhr zur Messung unterschiedlicher Probemengen.
  • Geschlossene Messzelle für unverfälschte Messungen bei minimaler Proben-Exposition des Anwenders.
  • Vollständige Software-Steuerung aller Messfunktionen einschließlich Probenzufuhr und -dispergierung.
  • Für abrasive Materialien sind Dispergiereinheiten aus Keramik erhältlich.

Die Trockenmessung der Partikelgröße ist schnell und kommt ohne Verwendung flüssiger Dispergiermedien aus. Sie ist die beste Methode für viele Pulver und ist besonders wichtig wenn die Größe durch Hydratation beeinflusst wird. Die Aero S dispergiert trockene Proben durch Beschleunigung der Partikel in einer Venturidüse unter Verwendung von Druckluft. Die Partikel werden dann mittels einer Vakuumquelle durch die Messzelle des Mastersizer 3000 gesogen.

Die Dispergiereffizienz wird durch drei Variablen geregelt: Luftdruck, Probenzufuhrrate und Geometrie der Dispergiereinheit.


Mechanismus der Trockendispergierung: Für repräsentative Messungen wird ausreichend Energie zum Aufbrechen von Agglomeraten benötigt ohne gleichzeitig die Primärpartikel zu beschädigen. Trockendispergiereinheiten beschleunigen die Partikel in einem Luftstrom, um dies zu erreichen.

Bei der Trockendispergierung besteht stets die Möglichkeit von Partikelschäden, da sich die Partikel mit hoher Geschwindigkeit durch das Dispergiersystem bewegen. Das einmalige Design der Aero S minimiert dieses Problem, indem Prallflächen vermieden werden. Die Dispergierung wird durch das Anwenden starker Scherkräfte anstatt durch Partikel-Wand-Kollisionen erzielt. Das Ergebnis ist eine sanfte, aber hoch effiziente Dispergierung, die sogar erfolgreich bei relativ zerbrechlichen Materialien angewendet werden kann. Optional sind Prallplatten für stark agglomerierende Proben mit widerstandsfähigen Primärpartikeln erhältlich. Der Luftdruckabfall in der Venturidüse wird mit einer Genauigkeit von +/-0,1 bar korrigiert, um eine vollständige Probendispergierung zu erreichen.

Die Probenzufuhrrate in der Aero S wird unter Verwendung einer Vibrationsrinne, die eine geeignete Probenkonzentration für die Messung aufrechterhält, genau geregelt. Diese ist mit einer austauschbaren Zuführschale ausgestattet, die konfiguriert werden kann, um die Messung von ausreichendem Material zur reproduzierbaren Quantifizierung der gesamten Größenverteilung zu gewährleisten.

Dank einer hohen (10 KHz) Datenerfassungsrate misst der Mastersizer 3000 die Probe sehr effizient, auch bei schnellem Probendurchsatz. Dies erhöht die Auflösung und beschleunigt die Analyse.

Zusammengenommen sorgen diese Merkmale für eine zuverlässige und reproduzierbare Dispergierung verschiedenster Trockenproben.

Partikelgröße:
0,1-3500 µm †
Dispergierdruck:
0-4 bar
Präzision der Druckeinstellung:
+/- 0,1 bar
Genauigkeit der Druckeinstellung:
+/- 0,03 bar
Bereich der Zufuhrrate:
0 bis 58 ms-2 (ausgedrückt als 0-100 %)
Präzision der Zufuhrrate:
2 % des vollen Skalenendwerts
Materialien, die in Kontakt mit Dispergiermittel, Additiven und Probe kommen:
316 Edelstahl 410 gehärteter Edelstahl Borosilikat Glas. EPDM. PTFE. Polyurethan Carbon filled acetal. Aluminum. Neopren.
Max. Partikelgröße:
3500 µm †
Mindestzeit zwischen Messungen:
weniger als 60 s †
Abmessungen (B, T, H):
180 mm x 260 mm x 380 mm
Gewicht:
10,5 kg
Versorgung:
Über die optische Einheit.
†:
Probenabhängig