Kontinuierliche, rechtzeitige Partikelgrößenanalyse ist erforderlich, um die Effizienz von Filtern zu zeigen, die zum Abscheiden von Wassertropfen aus Kraftstoffen gemäß ISO 16332 eingesetzt werden. Dieser Standard empfiehlt ausschließlich die Laserbeugung für die Anwendung, welche eine Technologie benötigt, die sich für folgende Aufgaben eignet:

  • Schmutzige Prozessströme.
  • Hochdruckmessung.
  • Explosive Aufgaben.

Laserbeugungssysteme, wie Spraytec und Insitec, leistungsfähig für die Messung hoher Konzentrationen, vermeiden die Notwendigkeit der Probenverdünnung, welche die Tröpfchengröße verfälschen kann. Derartige Systeme erfüllen simultan die erweiterten Anforderungen an die Überwachung von Wasser-in-Öl-Emulsionen in der Petrochemiebranche.

Kraftstofffilter entfernen Rost, Lacksplitter und das gesamte ungelöste Wasser, um eine effiziente und sichere Verbrennung im Motor zu gewährleisten. Große Wassertröpfchen sind relativ einfach zu entfernen, aber immer öfter tritt das Wasser in Form einer feinen Emulsion auf, bedingt durch die Gegenwart von oberflächenaktiven Kraftstoffzusätzen. Die Filter müssen gemäß ISO16332 geprüft werden. Die Norm wird gerade einer Revision unterzogen, um an die geänderten Brennstoffrezepturen angepasst zu werden.

Das Insitec Laserbeugungssystem zur Partikelgrößenmessung umfasst einen Partikelgrößenbereich von 0,1 bis 2500 Mikrometer und misst mit einer Frequenz, welche die Anforderungen der Norm zur Überwachung von Filtertestständen bei Weitem übersteigt (eine gemittelte Verteilung pro Minute). Mit umfangreichem Anwendungs-Know-how auf dem Gebiet der Petrochemie arbeitet Malvern mit Anlagenlieferanten und Kunden als Partner zusammen und bringt das analytische Know-how ein, um optimale Lösungen für diese kritischen und anspruchsvollen Anwendungen zu garantieren.

Laser-diffraction particle sizing pays dividends for wet-process monitoring

Article

Informationszentrum

Kostenloser Zugang zu Webinaren, White Papers, System-Handbüchern uvm.

Jetzt stöbern