Die Wertmaximierung Ihrer Analyseverfahren für den täglichen Laborbetrieb beginnt damit, sicherzustellen, dass die Verfahren korrekt und vollständig eingerichtet sind. Anschließend sollte der Zeitaufwand für wiederkehrende Methodenwartungen so klein wie möglich sein.

Aus diesem Grund bietet Malvern Panalytical komplette Analyselösungen, einschließlich der vollständigen Methodenimplementierung. Unsere Spezialisten richten unsere Analysemodule ein, integrieren sie in Ihren Workflow und schulen das Laborpersonal in der Anwendung. Auch die Einrichtung einer optimierten Methodenvalidierung und von Wartungsabläufen sind enthalten.

Die unten aufgeführten Lösungen können als Teil eines neuen Geräts bestellt oder in einem bereits installierten System umgesetzt werden. Sie ermöglichen es Ihnen, aus dem vollen Potenzial unserer Lösungen zu schöpfen und damit den Wert ihrer Investition zu maximieren.

Wechseln Sie zu:

Elementaranalyse

Standardfreie Elementaranalyse unterschiedlichster Materialien

Gebrauchsfertige Elementaranalyse-Lösung

Wenn Sie vollkommen unbekannten Proben gegenüberstehen oder wenn die Kalibrierstandards oder Referenzmaterialien nur schwer zugänglich bis gar nicht verfügbar sind, bietet die standardfreie RFA-Analyse eine wertvolle Lösung. Omnian ist ein hochentwickeltes und dennoch leicht bedienbares standardfreies Analysemodul, das alle Elemente von F bis U abdeckt. Für eine Vielzahl von Probenarten wie gepresste Pulver, Schmelzperlen, lose Pulver und Flüssigkeiten lassen sich quantitative Ergebnisse erhalten. Zu den Hauptanwendungen gehören die Elementaranalyse von einmaligen Proben, Screening- und Fehleranalysen.

Das Omnian Expertise-Programm

Dieses Expertise-Programm bietet eine komplette und betriebsbereite standardfreie Analyselösung für WDRFA-Systeme und die Tischgerätsysteme der EDRFA-Reihe von Malvern Panalytical. Die Konfiguration der Verarbeitungsparameter für verschiedene Materialarten ist darin eingeschlossen, sowie auch eine vollständige Validierung und ein Driftüberwachungs-Workflow. Für Zetium, Axios oder MagiX Spektrometer ist die Konfiguration von Fast Scan enthalten, das eine Quantifizierung über den gesamte Elementbereich in weniger als 2 Minuten ermöglicht. Die Einrichtung von Omnian lässt sich für bestimmte Materialarten verfeinern, indem auch TAG-Einrichtungsproben einbezogen werden. Peak-basierte Messungen für die erweiterte Quantifizierung von Spuren- und Nebengruppenelementen können auf Anfrage mit aufgenommen werden.

Enthalten:

  • Suite von Omnian Einrichtungsproben, Driftüberwachungsprobe und Omnian SuperQ Software-Lizenz
  • Einrichtung des Omnian standardfreien Analyseprogramms, einschließlich Verarbeitungsparametern für die Verarbeitung einer Vielzahl unterschiedlicher Materialtypen
  • Fast Scan-Konfiguration (nur Zetium, Axios oder nur MagiX Systeme)
  • Analysevalidierung und Konfiguration des Verfahrens zur Wartungskalibrierung, einschließlich Einweisung in die Verwendung der Analysequalitäts-Indikatoren
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung der Proben
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Optimierung der Genauigkeit für bestimmte Elemente und Materialien mittels TAG-Proben
  • Verwendung von Peak-Messungen zur verbesserten Quantifizierung von Nebengruppen- und Spurenelementen
  • Statistische Prozesskontrolle (SPC), um vollständig automatisierte QS/QK-Workflows für WDRFA-Systeme zu ermöglichen*

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: System der Reihe Zetium, Axios, MagiX oder Epsilon
  • Probenvorbereitungsgeräte

Wenden Sie sich an einen Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

Geologische und organische Materialien: Spurenanalyse mit hoher Genauigkeit

Gebrauchsfertige Lösung für hochgenaue Spurenanalyse mittels RFA

Zuverlässige Spurenelementdaten sind erforderlich, um den wachsenden Anforderungen einer Vielzahl von Industriesektoren gerecht zu werden, darunter Mineralienexploration, Bodenforschung, Landwirtschaft und forschende Geochemie. Die weltweit strenger werdenden Rechtsvorschriften zur Kontrolle der Umweltbelastung haben zur Folge, dass viele Industrien eine zuverlässige Quantifizierung von niedrigen Elementkonzentrationen benötigen.

Die Spurenelementanalyse stellt eine Herausforderung dar. Die Optimierung der Geräte, Konfiguration stabiler Messprogramme und entsprechende Datenverarbeitung gehören zu den Fragen, denen sich Analytiker widmen müssen. Die Verfügbarkeit und Auswahl geeigneter Kalibrierstandards ist ein weiterer wichtiger und häufig übersehener Kostenfaktor.

Das Expertise-Programm Pro-Trace

Von überaus erfahrenen Analytikern entwickelt, ist die Pro-Trace Lösung zur Spurenelementanalyse auf dem RFA-Markt einzigartig und konkurrenzlos. Das Pro-Trace Konzept basiert auf hochentwickelten Algorithmen für die spezifischen Herausforderungen bei der Bestimmung geringer Elementkonzentrationen. Zusätzlich wurde in die Software Expertenwissen zu den Fragen „Was messen?“ und „Wie messen?“ integriert.

Pro-Trace bietet die hochgenaue Quantifizierung von 40 Spurenelementen bis zu einstelligen ppm-Konzentrationen und darunter. Die Pro-Trace Lösung enthält eine Suite von speziell entwickelten Einrichtungsproben und Blindproben für die Kalibrierung. Diese Einrichtungsproben sind für über 200 internationale zertifizierte Referenzmaterialien referenziert und bieten eine große Kostenersparnis für Labore, die keine so umfangreiche Bibliothek von Standards im Haus haben.

Folgende Materialien können analysiert werden:

  • Steine und Böden
  • Zement
  • Klinker
  • Flugasche
  • Kalkstein
  • Kohle
  • Vegetation
  • Biomasse

Enthalten:

  • Suite von Pro-Trace Kalibrierproben sowie SuperQ Softwarelizenz, Driftüberwachungsproben und 5 kg Bindemittel
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für eine hochwertige Spurenanalyse
  • Konfiguration der Methodenvalidierung und des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung von Proben als gepresste Pulver
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für vollständig automatisierte QS/QK-Workflows für WDRFA-Systeme*
  • Integration der Pro-Trace Lösung in Ihre SOPs, einschließlich Dokumentation und Bereitstellung an einem oder mehreren Standorten

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX
  • Geräte für die Probenvorbereitung und Materialien für gepresste Pellets

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten


Geologische, mineralogische und verwandte Oxidmaterialien


Gebrauchsfertige Lösung für die genaue Elementaranalyse von Haupt- und Nebengruppenelementen in einem umfassenden Bereich von Oxidmaterialien

Zur Prozesskontrolle und für Exploration, Abbau und Qualitätskontrolle in Zweigen wie Mineralerze, Geologie, Keramik, Ziegel, Zement und Glas ist eine genaue, regelmäßige Elementaranalyse unerlässlich. Sie hilft, Prozesse zu optimieren, und sichert die Produktqualität und -konsistenz.

Die Röntgenfluoreszenz (RFA)-Spektroskopie ist ein bewährtes Analyseverfahren zur Quantifizierung der elementaren Zusammensetzung von Oxidmaterialien. Die RFA besitzt wichtige Vorteile wie z. B. unkomplizierte Probenvorbereitung, genaue und reproduzierbare Ergebnisse und eine hoch automatisierte Analyse. Diese reduzieren die Messzeiten zu einer Angelegenheit von Minuten, und es müssen keine hochqualifizierten Bediener herangezogen werden.

Das WROXI Expertise-Programm

Für eine präzise Analyse sind zertifizierte Standards unverzichtbar. Die WROXI Lösung enthält eine Suite von Standards, die aus hochreinen Chemikalien hergestellt sind und für äußerst genaue und rückverfolgbare Ergebnisse sorgen. Das WROXI Lösungsset eignet sich für einen großen Bereich von Oxidmaterialien, darunter Silikate, Carbonate, Phosphate, Felsen, Böden, Eisenerze, Manganerze, Zemente usw. Der WROXI Ansatz beruht auf Schmelzperlen, kann aber auch leicht als Referenzmethode eingesetzt werden, an der Presspellet-Verfahren validiert werden können.

Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

Verbindungen%Verbindungen%
Na2O0–58Mn3O40–80
MgO0–78Fe2O30–81
Al2O30–78NiO0–12
SiO20–80CuO0–8
P2O50–40ZnO0–10
SO30–59SrO0–20
K2O0–40ZrO20–43
CaO0–80BaO0–43
TiO20–40HfO20–10
V2O50–10PbO0–10
Cr2O30–10

Der Bereich an Elementen und Konzentrationen kann gegebenenfalls entsprechend Ihrem spezifischen Bedarf erweitert werden. Zusätzlich zu Standards enthält die WROXI Lösung eine vollständige Methodik, von der Probenvorbereitung bis zum Qualitätssicherungs-Workflow, zur Verwendung in Kombination mit den Malvern Panalytical WDRFA-Systemen.

Enthalten:

  • Suite von WROXI Kalibrierproben, Driftüberwachungsprobe, Vorlagen für die Methodenkonfiguration
  • 1 kg Flussmittel
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse
  • Konfiguration der Methodenvalidierung und des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung von Proben als Schmelzperlen, einschließlich Vorbereitungsrezeptur für WROXI; die eigentliche Vorbereitung der Perlen kann als Option integriert werden
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Vorbereitung der Perlen durch einen Malvern Panalytical Spezialisten mittels Aufschlussanlagen, die für die routinemäßige Analyse verwendet werden
  • Statistische Prozesskontrolle (SPC) für vollständig automatisierte QS/QK-Workflows für WDRFA-Systeme*
  • Integration der WROXI Lösung in Ihre SOPs, einschließlich Dokumentation und Bereitstellung an einem oder mehreren Standorten
  • Zuschnitt der WROXI Standards und Anwendungskonfiguration für spezifische Materialien
  • Zertifizierung von hauseigenen Materialien für Presspellet-Kalibrierungen mittels WROXI Ansatz

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX
  • Probenvorbereitungsgeräte für Schmelzperlen

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

Zement und verwandte Rohstoffe


Gebrauchsfertige Lösung für die genaue Elementaranalyse von Zementen, Klinker, Rohmehl, Kalkstein, Tonerden und Gips

Zur Prozesskontrolle in einem Zementwerk muss die elementare Zusammensetzung von Rohstoffen, Rohmehl, Klinker und Zement kontinuierlich und genau gemessen werden. Solche Analysen wirken sich direkt auf die Parameter für den Produktionsprozess aus, wie Vorschub, Brennofentemperatur, Schleifdauer usw. Durch Optimierung dieser Parameter lassen sich die Produktionskosten minimieren. Darüber hinaus sichert eine genaue Analyse auch die Qualität und Konsistenz der Produkte.

Die Röntgenfluoreszenz (RFA)-Spektroskopie hat sich zu einem bewährten analytischen Verfahren zur Quantifizierung der elementaren Zusammensetzung von Zement und verwandten Materialien entwickelt. Die RFA bietet wichtige Vorteile, wie unkomplizierte Probenvorbereitung, genaue und reproduzierbare Ergebnisse und eine hoch automatisierte Analyse. RFA reduziert die Messzeiten zu einer Angelegenheit von Minuten und macht es möglich, dass routinemäßige Analysen von Bedienern des Werks durchgeführt werden können.

Das CEMOXI Expertise-Programm

Für eine präzise Analyse sind zertifizierte Standards unverzichtbar. Das CEMOXI Standard-Set, das rückverfolgbar aus hochreinen Chemikalien hergestellt wird, liefert sehr genaue Konzentrationen. Das CEMOXI Standard-Set eignet sich für eine Vielzahl von Materialien, die in der Zementherstellung anzutreffen sind. Der CEMOXI Ansatz beruht auf Schmelzperlen, kann aber leicht als Referenzmethode eingesetzt werden, an der sich Presspellet-Methoden validieren lassen.

Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

Verbindungen%
Na2O0–1,0
MgO0–6,0
Al2O30–10
SiO20–24
P2O50–0,5
SO30–59
K2O0–2,0
CaO(0-) 20 - 70
TiO20–1,0
Mn2O30–0,29
Fe2O30–7,0
ZnO0–0,25
SrO20–0,7

Der Bereich an Elementen und Konzentrationen kann gegebenenfalls entsprechend Ihrem spezifischen Bedarf erweitert werden. Zusätzlich zu Standards enthält die CEMOXI Lösung eine vollständige Methodik, von der Probenvorbereitung bis zum Qualitätssicherungs-Workflow, zur Verwendung in Kombination mit den Malvern Panalytical RFA-Systemen.

Enthalten:

  • Suite von CEMOXI Kalibrierproben, Driftüberwachungsprobe, Vorlagen für die Methodenkonfiguration
  • 1 kg Flussmittel
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse
  • Konfiguration der Methodenvalidierung und des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung von Proben als Schmelzperlen, einschließlich Vorbereitungsrezeptur für CEMOXI; die eigentliche Vorbereitung der Perlen kann als Option integriert werden
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Vorbereitung der Perlen mittels Aufschlussanlagen, die für die routinemäßige Analyse verwendet werden
  • Statistische Prozesskontrolle für vollständig automatisierte QS/QK-Workflows für WDRFA-Systeme*
  • Integration der CEMOXI Lösung in Ihre SOPs, einschließlich Dokumentation und Bereitstellung an einem oder mehreren Standorten
  • Zuschnitt der CEMOXI Standards und Anwendungskonfiguration für spezifische Materialien
  • Zertifizierung von hauseigenen Materialien für Presspellet-Kalibrierungen mittels CEMOXI Ansatz

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Tischgerät der Reihe Zetium, Axios, MagiX oder Epsilon
  • Probenvorbereitungsgeräte für Schmelzperlen

Metalle: Nickel-, Eisen- und Cobaltlegierungen


Gebrauchsfertige Lösung für die genaue Elementaranalyse von Spezialstählen, Hochtemperaturlegierungen und Superlegierungen

Sonderstähle, Hochtemperaturlegierungen und Superlegierungen werden aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften (z. B. Festigkeit, Härte, Temperaturstabilität und Korrosionsbeständigkeit) für eine Vielzahl von Hochleistungsbauteilen verwendet. Die Herstellung von Hochleistungsstählen erfordert eine Prozess- und Qualitätskontrolle mit sehr engen Toleranzen. Die Anforderungen für die Analyse einer Vielzahl von Legierungselementen innerhalb großer Konzentrationsbereiche mittels RFA sind in der Metallindustrie wohlbekannt. Insbesondere stellen die für hochwertige Ergebnisse erforderlichen Matrixkorrekturen und die erforderliche große Anzahl von Referenzmaterialien ein allgemeines Problem dar.

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von Nickel-, Eisen- und Cobaltlegierungen

Die NiFeCo-Expertise-Programm bietet eine vollständige Methodik von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung für die Elementaranalyse an NiFeCo-basierten Metallen mittels RFA und umfasst Edelstahl, Schnellarbeitsstahl, Werkzeugstahl, Weichstahl, Nimonic Stähle, Inconel, Hoch-Mangan-Stahl und Nickellegierungen.

Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

ElementKonzentrationsbereich (Gew.-%)Element

Konzentrationsbereich (Gew.-%)

Al0,01–6Cu0,01–30
Si0,01–2,4y0,01–0,3
P0,01–0,3Zr0,01–0,4
S0,01–0,1Nb0,01–6,3
Ti0,01–4Mo0,01–21
V0,01–3Hf0,01–1,3
Cr0,01–24Ta0,01–7,2
Mn0,01–15W0,01–15
Fe0,01–78Re0,01–5,4
Co0,01–63Pt0,01–0,3
Ni0,01–64

Zusätzlich zu Standards enthält das Programm eine vollständige Methodik, von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung, zur Verwendung mit den Malvern Panalytical RFA-Systemen.

Enthalten

  • 6 Kalibriereinrichtungsproben, rückführbar auf über 120 CRMs, 2 Driftüberwachungsproben sowie Vorlagen für die Methodenkonfiguration
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse sowie leichte Routineanalyse durch Bediener des Werks
  • Konfiguration des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur Workflow-Optimierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung der Proben
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für WDRFA-Systeme*, für die Konfiguration von QS/QK-Workflows

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX WDRFA-Systeme
  • Probenvorbereitungsgeräte

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

 

Metalle: Kupferlegierungen

 

Der Begriff „Cu-base“ beschreibt eine Reihe von Legierungen, deren Hauptbestandteil Kupfer ist. Um die Werkstoffe für die jeweiligen Anwendungen zu optimieren (z. B. für Münz- und Glockenmetalle, für mechanische Geräte oder für elektrische Leiter), wird Cu üblicherweise in Legierungen mit anderen Elementen wie Sn, Zn, Ni, Al und Pb verwendet. Während des Fertigungsprozesses wird eine schnelle Elementaranalyse benötigt, um Fertigungsfehler zu minimieren und die Fertigungsausbeute zu maximieren. 

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von Kupferlegierungen

Das Expertise-Programm Cu-base bietet eine vollständige Methodik von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung für die schnelle Elementaranalyse von kupferbasierten Metallen mittels RFA, einschließlich der Analyse von Bronze, Aluminiumbronze, Phosphorbronze, Bleibronze, Messing, Messinglegierungen und bleihaltigem Messing.

Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

ElementKonzentrationsbereich (Gew.-%)ElementKonzentrationsbereich (Gew.-%)
Mg< LLD – 0,3Ni0,007–33
Al< LLD – 13Cu54,4–96
Si< LLD – 0,6Zn0,013–43
P0,001–1As< LLD – 0,3
S0,0013–0,1Sn0,006–17
Cr0,0013–1Sb0,005–0,5
Mn< LLD – 2,3Pb0,005–21
Fe0,003–5,6Bi< LLD – 2
Co0,012–0,3

Hinweis: Wenn die zertifizierte Konzentration unter dem LLD-Wert liegt, wird die Untergrenze des Konzentrationsbereichs mit < LLD angegeben.

Zusätzlich zu Standards enthält das Programm eine vollständige Methodik, von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung, zur Verwendung mit den Malvern Panalytical RFA-Systemen.

Enthalten

  • 23 sorgfältig ausgewählte zertifizierte Referenzproben, 2 Driftüberwachungsproben und Vorlagen für die Methodenkonfiguration
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse sowie leichte Routineanalyse durch Bediener des Werks
  • Konfiguration des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur Workflow-Optimierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung der Proben
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für WDRFA-Systeme*, für die Konfiguration von QS/QK-Workflows

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX WDRFA-Systeme
  • Probenvorbereitungsgeräte

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

 

Metalle: niedriglegierte Stähle

 

Niedriglegierte Stähle werden häufig eingesetzt, um Rohre, Chassis für die Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Eisenbahnschienen sowie Platten für Offshore- und Onshore-Bauten zu produzieren. Hochfester niedriglegierter Stahl wird aufgrund seiner Korrosionsbeständigkeit verwendet. Niedriglegierte Stähle enthalten in der Regel weniger als 10 % Legierungselemente (C, Mn, Cr, Ni, Mo, V und Si kombiniert). Eine genaue und schnelle Elementaranalyse ist eine entscheidende Anforderung bei der Stahlherstellung.

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von niedriglegiertem Stählen

Das Expertise-Programm für niedriglegierten Stahl (Low Alloy Steel, LAS) bietet eine vollständige Methodik von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung für die Elementanalyse mittels RFA und umfasst hochfeste Niedriglegierungen, Stähle mit hoher Temperaturbeständigkeit (Chrom-Molybdän-Stahl), Stähle für den Einsatz bei niedrigen Temperaturen (Nickel-Stähle), witterungsbeständige Stähle und hochzugfeste Stähle. Die Methode wurde mittels einer Master-Kalibrierung von mehr als 90 zertifizierten Referenzmaterialien entwickelt.

Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

Element Konzentrationsbereich (Gew.-%)Element Konzentrationsbereich (Gew.-%)
C< LLD–1,29Cu0,0013–0,66
Al< LLD–0,3As0,0005–0,14
Si< LLD–1,46Zr0,0015–0,2
P0,002–0,072Nb0,0004–0,3
S0,0009–0,089Mo0,002–1
Ti0,0005–0,31Sn0,001–0,24
V0,0006–0,52Sb0,0005–0,072
Cr0,0015–5,15Ta0,001–0,23
Mn0,0057–2W0,012–0,3
Co0,0012–0,3Pb< LLD – 0,024
Ni0,002–4,45

Hinweis: Wenn die zertifizierte Konzentration unter dem LLD-Wert liegt, wird die Untergrenze des Konzentrationsbereichs mit < LLD angegeben.

Dieses Expertise-Programm enthält eine vollständige Methodik, von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung, zur Verwendung mit den Malvern Panalytical RFA-Systemen.

Enthalten

  • 4 Überwachungsproben für Driftkorrektur und Probenvorbereitungskorrektur, zusammen mit Vorlagen für die Methodenkonfiguration
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung mittels 6 Transferproben, die auf über 90 CRMs rückführbar sind, für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse sowie leichte Routineanalyse durch Bediener des Werks
  • Konfiguration des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur Workflow-Optimierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung der Proben
  • Anwenderschulung und Dokumentation

HINWEIS: Transferproben werden für die Kalibrierung zur Verfügung gestellt. Diese Proben werden anschließend an Malvern Panalytical zurückgegeben.

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für WDRFA-Systeme*, für die Konfiguration von QS/QK-Workflows

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX WDRFA-Systeme
  • Probenvorbereitungsgeräte

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

 

Schmieröle: Verschleißanalyse an Metallen

Gebrauchsfertige Lösung für die genaue Analyse von Verschleißmetallen in Schmierölen

Das Auftreten von Verschleißmetallen in Schmierölen ist ein deutliches Anzeichen für Verschleiß oder Verschmutzung des Bauteils. Eine genaue RFA-Analyse der Spurenelemente im Öl und die Überwachung ihrer Konzentrationen im Zeitverlauf helfen, die Programme zur vorbeugenden Instandhaltung zu optimieren. Die Daten können zur frühen Erkennung potenziell kostspieliger Ausfälle verwendet werden. Dies dient der Verringerung von Reparaturkosten und Vergrößerung der Sicherheitsmargen.

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von Verschleißmetallen in Schmierölen

Das Expertise-Programm für Verschleißmetalle umfasst die folgenden Elemente und Konzentrationsbereiche:

ElementeppmElementeppm
Ag0–500Mo0–500
Al0–2000Na0–500
Ba0–2000Ni0–500
Ca0–5000P0–2000
Cd0–500Pb0–500
Cr0–500Sb0–500
Cu0–400S0–500
Fe0–500Sn0–500
K0–500Ti0–500
Mg0–3000V0–500
Mn0–500Zn0–2000

Zusätzlich zu Standards enthält das Programm eine vollständige Methodik, von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung, zur Verwendung mit den Malvern Panalytical RFA-Systemen.

Enthalten:

  • Suite von Kalibrierstandards entsprechend den Normanforderungen, einschließlich Validierungsprobe
  • P-1- und P-2-Becher sowie Montagewerkzeug und vorgeschnittene Mylar Folien, ausreichend für Kalibrierung und Validierung
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse und für eine leichte Routineanalyse durch Bediener des Werks
  • Konfiguration der Methodenvalidierung und des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zu Best Practices der Probenvorbereitung sowie zur Workflow-Optimierung
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für die Einrichtung von QS/QK-Workflows*
  • Integration der Methode für Verschleißmetalle in Ihre SOPs, einschließlich Dokumentation und Bereitstellung an einem oder mehreren Standorten

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX WDRFA-Systeme, ausgestattet für Flüssigproben, oder ein System der Reihe Epsilon 3 oder höher
  • Oil-Trace-Modul für SuperQ oder Epsilon Software, die bei Variationen im Sauerstoff-Kohlenwasserstoff-Verhältnis von Proben Korrekturen vornimmt und damit höchste Genauigkeit und die Verwendung einer einzigen Kalibrierung für mehrere Matrizen ermöglicht

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

 

Schmieröle: Analyse nach ASTM D6443 und D4927

 

Gebrauchsfertige Lösung für die Analyse von Additiven in Schmierölen

Fast alle handelsüblichen Öle enthalten chemische Zusatzstoffe, die ihre Leistung für eine bestimmte Anwendung erhöhen. Mittels der Testmethoden nach den internationalen Standards ASTM D6443 und ASTM D4927 wird festgestellt, ob die Öle, Additive und Additiv-Pakete den Spezifikationen entsprechen. Diese Methoden nutzen die wellenlängendispersive Röntgenspektroskopie (WDRFA) und mathematische Matrixkorrekturverfahren. Die RFA ist eine ausgezeichnete Methode für Multi-Elementaranalyse, da sie eine kosteneffektive, präzise und schnelle Datenerfassung ermöglicht. Die einzelnen Kalibrierungen können über Monate verwendet werden und vermeiden zeitaufwändige und kostspielige Neukalibrierungen. Vor allem für Flüssigkeiten gestaltet sich die Probenvorbereitung einfach, und die Analyse erfordert kein hoch qualifiziertes Laborpersonal.

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von Additiven in Schmieröl nach ASTM D6443 und D4927

Dieses Expertise-Programm bietet eine vollständige Methodik zur Feststellung der Normeinhaltung und deckt alle Aspekte von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung ab. Kunden können wählen, ob sie ein Angebot für eine oder beide Normen anfordern, die im Programm enthalten sein sollen. Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

D4927 D6443
Elementeppm Elementeppm
Ba0–0,04Ca0–0,4
Mg0–0,08Mg0–0,2
P0–0,25P0–0,25
S0–2,5S0–1,0
Si0–0,18Cl0–0,2
Cl0–0,2Zn0–0,25
Ca0–0,5Cu0–0,4
Mo0–0,05
Zn0–0,25

Enthalten:

  • Suite von Kalibrierstandards für D4927 und/oder D6443, einschließlich Validierungsprobe
  • P-1- und P-2-Becher sowie Montagewerkzeug und vorgeschnittene Mylar Folien, ausreichend für Kalibrierung und Validierung
  • Konfiguration einer optimierten Anwendungskonfiguration und Kalibrierung für die genaue Analyse des Bereichs von Elementen in den Konzentrationsbereichen, die in der obigen Tabelle angegeben sind
  • Konfiguration der Methodenvalidierung und des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zu Best Practices der Probenvorbereitung sowie zur Workflow-Optimierung
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für die Einrichtung von QS/QK-Workflows*
  • Software: Oil-Trace, das bei Variationen im Sauerstoff-Kohlenwasserstoff-Verhältnis von Proben Korrekturen vornimmt und damit höchste Genauigkeit und die Verwendung einer einzigen Kalibrierung für mehrere Matrizen ermöglicht

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX (Pro) sequenzielle Spektrometer, ausgestattet für Flüssigkeiten

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

 

Öle und Brennstoffe: Schwefelanalyse nach ISO 20884 und ASTM 2622

 

Gebrauchsfertige Lösung für die genaue Analyse von Schwefel in Erdölprodukten

Rohöl enthält in der Regel zwischen 0,5 und 5 % Schwefel. Umweltaspekte erfordern die Begrenzung der Emissionen von Erdölerzeugnissen aus diesen Rohölen auf bestimmte Schwefelgehalte. Der Schwefelgehalt sowohl von Zwischen- als auch von Endprodukten (Kraftstoffe, Öle, Benzine) muss genau nach Prüfmethoden wie ASTM 2622 und ISO 20884 kontrolliert werden. Diese nutzen die wellenlängendispersive Röntgenspektroskopie (WDRFA) und mathematische Matrixkorrekturverfahren.

RFA ist eine ausgezeichnete Methode zur Bestimmung von Schwefel in Erdölerzeugnissen, da sie eine kosteneffektive, präzise und schnelle Datenerfassung ermöglicht. Die einzelnen Kalibrierungen können über Monate verwendet werden und vermeiden zeitaufwändige und kostspielige Neukalibrierungen. Vor allem für Flüssigkeiten gestaltet sich die Probenvorbereitung einfach, und die Analyse erfordert kein hoch qualifiziertes Laborpersonal.

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von Schwefel in Erdölprodukten nach ISO 20884 und ASTM 2622

Dieses Expertise-Programm bietet eine vollständige Methodik zur Feststellung der Normeinhaltung und deckt alle Aspekte von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung ab. Kunden können wählen, ob sie ein Angebot für eine oder beide Normen anfordern, die im Programm enthalten sein sollen. Kunden können sich für das Oil-Trace-Paket entscheiden, das bei Variationen im Sauerstoff-Kohlenwasserstoff-Verhältnis von Proben Korrekturen vornimmt und damit höchste Genauigkeit und die Verwendung einer einzigen Kalibrierung für mehrere Matrizen ermöglicht. Oil-Trace wird für Kraftstoffe dringend empfohlen. Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

ASTM 2622 (Öle oder Brennstoffe)
S0–100 ppm
oder 
S0,03–1 %
oder 
S1 bis 5 %
 
ISO 20884 (Dieselkraftstoffe)
S0–500 ppm

Enthalten:

  • Suite von Kalibrierstandards entsprechend den Normanforderungen, Validierungsprobe, Überwachungsproben von niedriger und hoher Intensität
  • P-1- und P-2-Becher sowie Montagewerkzeug und vorgeschnittene Mylar Folien, ausreichend für Kalibrierung und Validierung
  • Konfiguration einer optimierten Anwendungskonfiguration und Kalibrierung für die genaue Analyse des Bereichs von Elementen in den Konzentrationsbereichen, die in der obigen Tabelle angegeben sind
  • Konfiguration der Methodenvalidierung und des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zu Best Practices der Probenvorbereitung sowie zur Workflow-Optimierung
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für die Einrichtung von QS/QK-Workflows*
  • Software: Oil-Trace, das bei Variationen im Sauerstoff-Kohlenwasserstoff-Verhältnis von Proben Korrekturen vornimmt und damit höchste Genauigkeit und die Verwendung einer einzigen Kalibrierung für mehrere Matrizen ermöglicht.

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX WDRFA-Systeme, ausgestattet für Flüssigproben
  • Oil-Trace-Modul für SuperQ, das bei Variationen im Sauerstoff-Kohlenwasserstoff-Verhältnis von Proben Korrekturen vornimmt und damit höchste Genauigkeit und die Verwendung einer einzigen Kalibrierung für mehrere Matrizen ermöglicht

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

Polymere und Kunststoffe: Analyse von Additiven und Füllstoffen

 

Gebrauchsfertige Lösung für die genaue Elementaranalyse von Additiven und Füllstoffen in Polymeren

Zusatz- und Füllstoffe werden bei der Herstellung routinemäßig auf Kunststoffe überprüft, um bestimmte Eigenschaften zu verbessern bzw. zu unterdrücken. Eine genaue Elementaranalyse gewährleistet die enge Kontrolle dieser teuren Chemikalien bei der Polymerproduktion.

Die Röntgenfluoreszenz (RFA)-Spektroskopie ist ein bewährtes analytisches Verfahren für die Quantifizierung der Konzentration von Additiven und Füllstoffen. Als zerstörungsfreie Methode bietet die RFA wichtige Vorteile gegenüber anderen Methoden. Die Probenvorbereitung ist unkompliziert und erfordert keine Auflösung. Die Messergebnisse sind genau und reproduzierbar. Zeit- und kostenintensive Restandardisierungen sind unnötig, während die Ergebnisse über längere Zeiträume konsistent bleiben und damit Zeit und Geld sparen. Die automatisierte Analyse reduziert die Messzeiten zu einer Angelegenheit von Minuten, und effiziente Probenaufbereitungsmethoden unterstützen einen hohen Durchsatz. Eine benutzerfreundliche Software ermöglicht die Durchführung der routinemäßigen Analyse durch Bediener des Werks.

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von Additiven und Füllstoffen in Polymeren und Kunststoffen

Dieses Expertise-Programm bietet eine vollständige Methodik von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung für die Elementanalyse von Polyolefinen (alle Arten von PP und PE, einschließlich iPP, HDPE, LDPE, mPE, ULMWPE usw.). Es kann für Systeme der Reihe Zetium, Axios, MagiX oder Epsilon angewendet werden.

Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

Elementeppm
F0–270
Na0–190
Mg0–560
Al0–400
Si0–800
P0–90
S0–100
Ca0–200
Ti0–110
Zn0–200

Enthalten

  • Suite von ADPOL-Kalibrierstandards für die oben aufgeführten Elemente und Konzentrationen
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse sowie leichte Routineanalyse durch Bediener des Werks
  • Konfiguration des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur Workflow-Optimierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung der Proben, einschließlich Heißpressen
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für WDRFA-Systeme*, für die Konfiguration von QS/QK-Workflows

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX WDRFA-Systeme, ausgestattet für Flüssigproben, oder ein System der Epsilon Reihe
  • Probenvorbereitungsgeräte

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

 

Polymere und Kunststoffe: Analyse von toxischen Elementen

Gebrauchsfertige Lösung für die genaue Analyse von toxischen Schwerelementen in Polymeren

Die Röntgenfluoreszenz (RFA)-Spektroskopie ist ein leistungsfähiges Verfahren sowohl für die Prozesssteuerung als auch zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen in der Polymer- und Kunststoffindustrie. Die zuverlässige Überwachung der Konzentration von verbleibenden Katalysatoren hilft, den Polymerisationsprozess genau zu steuern, und sorgt dafür, dass die maximal zulässige Konzentration für mehrere beschränkte Elemente nicht überschritten wird.

Die RFA bietet wichtige Vorteile gegenüber anderen Techniken der Elementaranalyse. Die Probenvorbereitung ist unkompliziert und erfordert keine Auflösung. Die Messungen sind zerstörungsfrei, die Ergebnisse genau und reproduzierbar. Zeit- und kostenintensive Restandardisierungen sind unnötig, die resultierenden Daten bleiben über längere Zeiträume konsistent und sparen damit Zeit und Geld. Die automatisierte Analyse reduziert die Messzeiten zu einer Angelegenheit von Minuten, und effiziente Probenaufbereitungsmethoden unterstützen einen hohen Durchsatz. Eine benutzerfreundliche Software ermöglicht die Durchführung der routinemäßigen Analyse durch Bediener des Werks.

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von toxischen Elementen in Polymeren und Kunststoffen

Dieses Expertise-Programm bietet eine vollständige Methodik von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung für die Elementanalyse von Polyolefinen (alle Arten von PP und PE, einschließlich iPP, HDPE, LDPE, mPE, ULMWPE usw.). Es kann für Systeme der Reihe Zetium, Axios, MagiX oder Epsilon angewendet werden. Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

Elementeppm
Cr0–22
Ni0–11
Cu0–25
Zn0–5
As0–6
Br0–160
Cd0–30
Ba0–600
Hg0–5
Pb0–22

Enthalten

  • Suite von TOXEL-Kalibrierstandards für die oben aufgeführten Elemente und Konzentrationen
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse sowie leichte Routineanalyse durch Bediener des Werks
  • Konfiguration des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur Workflow-Optimierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung der Proben, einschließlich Heißpressen
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für WDRFA-Systeme*, für die Konfiguration von QS/QK-Workflows

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX WDRFA-Systeme, ausgestattet für Flüssigproben, oder ein System der Epsilon Reihe
  • Probenvorbereitungsgeräte

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

 

Polymere und Kunststoffe: Analyse von RoHS-beschränkten Elementen

Gebrauchsfertige Lösung für die genaue Analyse von RoHS-beschränkten Elementen (Cr, Br, Cd, Hg und Pb) in Polymeren

Hersteller von Kunststoffen und Polymeren sind verpflichtet, die RoHS-Vorschriften und die internationalen ASTM F2617-08-Standards zu erfüllen. Diese Vorschriften definieren die maximal zulässige Konzentration für mehrere beschränkte Elemente. Die Röntgenfluoreszenz (RFA)-Spektroskopie ist ein leistungsfähiges Verfahren zum Nachweis der Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen in der Polymerindustrie.

Die RFA bietet wichtige Vorteile gegenüber anderen Techniken der Elementaranalyse. Die Probenvorbereitung ist unkompliziert und erfordert keine Auflösung. Die Messungen sind zerstörungsfrei, die Ergebnisse genau und reproduzierbar. Zeit- und kostenintensive Restandardisierungen sind unnötig, die resultierenden Daten bleiben über längere Zeiträume konsistent und sparen damit Zeit und Geld. Die automatisierte Analyse reduziert die Messzeiten zu einer Angelegenheit von Minuten, und effiziente Probenaufbereitungsmethoden unterstützen einen hohen Durchsatz. Eine benutzerfreundliche Software ermöglicht die Durchführung der routinemäßigen Analyse durch Bediener des Werks.

Expertise-Programm für die RFA-Analyse von RoHS-Elementen in Polymeren und Kunststoffen

Dieses Expertise-Programm bietet eine vollständige Methodik von der Probenvorbereitung bis zur Qualitätssicherung für die Elementanalyse von Polyolefinen (alle Arten von PP und PE, einschließlich iPP, HDPE, LDPE, mPE, ULMWPE usw.). Es kann für Systeme der Reihe Zetium, Axios, MagiX oder Epsilon angewendet werden. Folgende Element- und Konzentrationsbereiche sind enthalten:

Elementeppm
As0–145
Br0–980
Cl0–1075
Cd0–250
S0–590
Pb0–1030
Cr0–970
Sb0–345
Hg0–480
Sn0–180
Zn0–980

Enthalten

  • Suite von RoHS/WEEE-Kalibrierstandards für die oben aufgeführten Elemente und Konzentrationsbereiche
  • Konfiguration eines optimierten Analyseprogramms und der Systemkalibrierung für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse sowie leichte Routineanalyse durch Bediener des Werks
  • Konfiguration des Verfahrens zur Wartungskalibrierung
  • Beratung zur Workflow-Optimierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung der Proben, einschließlich Heißpressen
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Optional

  • Statistische Prozesskontrolle für WDRFA-Systeme*, für die Konfiguration von QS/QK-Workflows

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical RFA-Spektrometer: Zetium, Axios oder MagiX WDRFA-Systeme, ausgestattet für Flüssigproben, oder ein System der Epsilon Reihe
  • Probenvorbereitungsgeräte

Wenden Sie sich an unsere Experten

* SPC ist in Zetium Systemen bereits enthalten

Phasenanalyse

Mineralogische Analyse für Bergbau, Metallurgie und Baustoffe

Gebrauchsfertige Lösung für die genaue mineralogische Analyse

Mineralogische Analysen von Erzen, Metallen und Zement sind der Schlüssel für eine kostengünstige, umweltfreundliche Produktion von konstanter Qualität. Die Röntgendiffraktion oder -beugung ist ein leistungsfähiges Werkzeug, mit der die Mineralogie des Endproduktes und seiner Zwischenprodukte direkt gemessen werden kann. Die Röntgenbeugung ist leicht anwendbar, vollständig automatisierbar, und die Ergebnisse sind benutzerunabhängig. Zudem ist sie eine schnelle, genaue Technik, die reproduzierbare Ergebnisse liefert.

Expertise-Programm für die mineralogische Analyse mittels RFA

Dieses Expertise-Programm bietet eine vollständige Methodik für die routinemäßige mineralogische Analyse für Kunden aus den Segmenten Bergbau, Metalle und Zement. Die Methoden werden auf die kundenspezifischen Materialien abgestimmt. Die Methodik kann auf die Aeris, CubiX3, Empyrean und X’Pert3 Powder Systeme angewendet werden.

Enthalten

  • Konfiguration optimierter Methoden, zugeschnitten auf die kundenspezifischen Materialien, für höchstmöglichen Durchsatz und genaue Ergebnisse sowie leichte Routineanalyse durch Bediener des Werks
  • RoboRiet Lizenz
  • Beratung zur Workflow-Optimierung
  • Beratung zur effizienten Vorbereitung der Proben
  • Anwenderschulung und Dokumentation

Voraussetzungen

  • Malvern Panalytical Röntgendiffraktometer: Aeris, CubiX3Empyrean oder X'Pert3 Powder
  • Probenvorbereitungsgeräte